Jubiläumsetiketten

Die beiden Bilder zum 1250ten Ortsjubiläum wurden von der Wiesenbacher Künstlerin Claudia Hansen im Rahmen eines Wettbewerbes gestaltet.
Seit 2003 lebt Frau Hansen mit ihrem Mann und ihren beiden Söhnen in Wiesenbach und ist freischaffend künstlerisch tätig. Ursprünglich stammt sie aus dem Moselort Cochem.

Ihre Bilder sind in regelmäßigen Ausstellungen zu sehen. Generell malt sie ihre Bilder mit Acrylfarben auf Leinen-Malkarton oder auf XL-Keilrahmen. Es reizt sie Objekte,welche im Grunde nicht zusammengehören oder inhaltlich passen, zu einem neuen Ganzen zu fügen. Ein auf den ersten Blick „rundes“ Gesamtkonzept erschließt sich auf den zweiten als eigentlich unmöglich. Oft integriert sie kleine Dinge, die man erst nach und nach entdeckt. Ihre Arbeiten kann man sich im Internet anschauen.

www.hansen-claudia.de

Des Weiteren hilft Frau Hansen, seit der Eröffnung im März 2008, die regelmäßigen Kunstausstellungen im Museum & Galerie „Alte Ziegelei“, in Wiesenbach durchzuführen. Sie gestaltet für die Ausstellungen des Freundeskreises „Alte Ziegelei“ die Plakate, Einladungen und Ausstellungsflyer, ebenso hat sie die Broschüre zum Jubiläum des Museums & der Galerie in Wiesenbach entworfen.

Sie selbst hat in der „Alten Ziegelei“ bereits 4-mal ausgestellt. Darunter waren zwei Einzel- und zwei Doppelausstellungen.

Das erste Bild zeigt eine klassische Frontansicht des Wiesenbacher Rathauses.

Im Vordergrund der Brunnen, welcher mit bunten Blumen geschmückt ist. Am unteren Rand des Bildes fließt der Biddersbach. Das Original wurde mit Aquarellstiften gemalt. Dieses Motiv wird auf Jubiläumsetiketten für Secco, Sektdose, Sekt, Bier und Schnaps umgesetzt.

Die Ausführung dieser Weinetiketten ist als Schmucketikett angedacht, welches auch im Rahmen eines Präsentes optisch auffällt.

  • Die Dame im Vordergrund stellt die junggebliebene, attraktive Gemeinde Wiesenbach dar. Sie befindet sich auf dem Weg zu den Festlichkeiten.
  • Über dem Rathaus schweben zwei Heißluftballone, auf denen das Jubiläumslogo aufgedruckt wird.
  • Das Wiesenbacher Rathaus mit dem Vorplatz. Dort sind Festzelte aufgestellt und Festgäste unterwegs.
  • Da kein Fest ohne Musik auskommt, trägt die „Gemeinde“ eine Haarspange mit dem Logo des Musikvereins.
  • Der Apfelbaum steht für die Streuobstwiesen rund um den Ort. Daran kann man bei genauerer Betrachtung drei Bienen erkennen.
  • Etwas versteckt liegt das Schloss Langenzell, um auch diesen Ortsteil einzubinden.
  • Im unteren Teil fließt der Biddersbach. Auf dem daneben gelegenen Bachweg ist die Dame unterwegs Richtung Festplatz.

JugendTreff

Im Jubiläumsjahr möchte das JugendTreff-Team jeden Monat eine zusätzliche Aktion für die Jugendlichen und Kinder anbieten.
Beispielsweise Faschings- und Osteraktionen, Filme schauen, kochen, backen, basteln. Außerdem Billard,- Tischfußball- und Federball-Turniere.
Im Sommer sind u.a. eine „Poolparty“ sowie das allseits beliebte „Burgergrillen“ geplant. Im Herbst können wir zusammen sammeln, was die Natur zu dieser Zeit zur Verfügung stellt:
natürlich Äpfel und Zwetschgen, woraus sich leckere Apfelkuchen, Muffins, Kompott und Anderes zubereiten lässt.
JugendTreff im Jahr 2020 „Jeden Monat eine Aktion“ Dies sind nur einige Ideen, die bei unseren „Besuchern“ sicher Anklang finden werden und es ist auch bestimmtm für jeden etwas dabei.
Die Veranstaltungen werden jeweils 14 Tage bevor sie stattfinden im Gemeindeblatt und auf der Verkündungstafel vor dem JugendTreff bekannt gegeben.
Die Teilnehmerzahlen sind begrenzt!
Wir wünschen euch und uns allen ein erlebnisreiches Jubiläumsjahr, in dem wir sicherlich auch sehr viel Neues und Interessantes über Wiesenbach erfahren werden.
Euer JugendTreff-Team

Senioren

Auch vor Wiesenbach macht der demografische Wandel nicht Halt. Die Menschen werden im Durchschnitt immer älter und bleiben lange gesund und fit.
In einer intakten Gemeinschaft ist das Älterwerden aber kein Problem. Für Abwechslung sorgen die Kirchen und die Kommune. Seit über 35 Jahren treffen sich die Senioren wöchentlich zum ökumenischen Seniorennachmittag im kath. Pfarrsaal.
Bei Kaffee und Kuchen, Gesang und Spielen und auf Ausflügen, ist für jede Menge Unterhaltung gesorgt. Der Seniorenfahrdienst aus ehrenamtlichen Fahrer/innen macht es auch den gehbehinderten Seniorinnen und Senioren möglich, an den Veranstaltungen teilzunehmen. Der einmal jährlich stattfindende Seniorenausflug der Gemeinde hat eine noch längere Tradition. Seit 50 Jahren sind alle Senioren ab 65 Jahren zu einer bestens organisierten Fahrt ins Blaue eingeladen, bei der Geselligkeit im Vordergrund steht. Seit 2008 ergänzt die Gemeinde das Programm mit monatlich wechselnden Angeboten, derzeit organisiert von der Seniorenbeauftragen Brigitte Stauber.

Beim SeniorenTreff werden Seniorennachmittage in der Biddersbachhalle angeboten, mit Vorträgen über Heimatgeschichte und Umgebung, Musik und Tanz, Unterhaltung und Information. Seniorenfasching wird seit Jahren gemeinsam mit den Senioren aus Bammental und Gaiberg gefeiert. Aber auch die Wanderungen, Sport, Betriebs-, Museumsoder Stadtbesichtigungen laden die Senioren zum Mitmachen ein.
Auch im Jubiläumsjahr 2020 wird es interessante Seniorenveranstaltungen geben, deren Termine rechtzeitig im Amtsblatt veröffentlicht werden.

Grünprojekt

„Ein Jahr in der Streuobstwiese“

Blühende Streuobstbestände sind reizvolle Kleinode und bieten wichtige ökologische Nischen in unserer Kulturlandschaft. Die Wiesenbacher Bestände nehmen aber von Jahr zu Jahr ab. Überalterung und Absterben der Bäume, wenige Nachpflanzungen und unzureichende Pflege sind die Hauptgründe.
Die Generation der fachkundigen Wiesenbesitzer sind „in die Jahre“ gekommen. Damit gehen das Wissen um die Pflege der Bestände, die Bedeutung lokaler Sorten und die Bewirtschaftung der Wiesen zunehmend verloren. Wir erleben nicht nur, dass das Interesse an regionalen Produkten steigt, sondern auch der Streuobstbau selbst, die Betätigung in der freien Natur und die Ernte eigener Produkte immer mehr Beachtung findet.
Ob dies auch in Wiesenbach so ist? Wir werden sehen, wie groß das Interesse an der ganzjährigen Seminarreihe in Theorie und Praxis ist. Vielleicht müssen wir anschließend auch unsere Vorgehensweise zur Rettung der Wiesenbacher Streuobstwiesen neu überdenken.
Wir haben fachkundige Referenten eingeladen, um Ihnen „Ein Jahr in der Streuobstwiese“ von der Pflanzung über die Pflege der Bäume bis zur Ernte und Verkostung der Produkte im wahrsten Sinne des Wortes „schmackhaft“ zu machen.

Bei Interesse an unserer Seminarreihe melden
Sie sich im Rathaus bei Sanela Karakus unter:
TEL: 06223/9502-13 oder
Sanela.Karakus@Wiesenbach-online.de an.
Evtl. Terminänderungen werden den Angemeldeten mitgeteilt.